Mein Leben als Eigentum von Herrin Lady Anja und wie alles begann

Hier nun ein kleiner und durchaus lesenswerter Aufsatz meiner Sklavin Ariella. Ich wünsche viel Freude beim Lesen.

Angemeldet habe ich mich im November 2016. Zuvor hatte ich mir im Internet ein Video der Herrin gekauft. Als ich die Herrin in dem Video das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, dass sie die Göttin ist, nach der ich mein Leben lang gesucht habe. Denn bei anderen Frauen hatte ich immer das Gefühl, das das gewisse Etwas fehlt. Bei Lady Anja wusste ich sofort, dass sie eine Göttin ist und so meldete ich mich auf ihrer Seite an. Als erstes habe ich natürlich das Bewerbungsformular Sklavenbewerbung – Bewerbungsformular ausgefüllt und abgeschickt. Dann habe ich der Herrin ein Antrittsgeschenk gemacht, weil sich das für einen Sklaven bzw. Sklavenanwärter so gehört, dass man der Herrin als Dankeschön, dass sie die Sklavenbewerbung liest, ein Geschenk macht. Als nächstes habe ich mir überlegt, wie ich es schaffe, dass sie mich überhaupt wahrnimmt. Schließlich bin ich ja nicht der einzige, der auf Ihrer Seite angemeldet ist. Beim Stöbern in Ihrem Shop stieß ich dann auf folgenden Vertrag: Zahlsklavenvertrag - Coins aufladen-Bedin***g. Durch das Abschließen dieses Vertrages hatte ich gehofft, dass sie mich so wahrnehmen würde und wenn nicht, dann würde ich der Herrin zumindest etwas Gutes tun. So wurde der Vertrag mein erster, den ich bei der Herrin abgeschlossen habe. Ich habe viel mit der Herrin geschrieben und ihr gesagt, was mich interessiert und was nicht; dabei war die Herrin sehr verständnisvoll und hat mir auch schnell meine Angst genommen. Ich wusste vom ersten Tag, dass ich Ihr vertrauen kann und so folgten schnell andere Verträge wie zum Beispiel Sklavenvertrag Entmündi***gAusbildungsvertrag! Zahlsau & Vertragszahlschwein und Sklavenvertrag: Das Tor zur Sklavenhölle!

Natürlich hatte ich Angst, die Verträge zu unterschreiben und an die Herrin zu schicken. Nicht, weil ich der Herrin nicht vertraute, sondern weil ich mir nicht sicher war, ob ich bereit war mein Leben zu ändern. Deshalb habe ich im Messenger auch mit der Herrin darüber gesprochen. Da mich die Herrin mittlerweile gut kannte, wusste sie sofort, dass diese Verträge für mich die richtigen sind. Somit fasste ich all meinen Mut und schickte ihr die unterschriebenen Verträge und kann heute mit Stolz sagen, dass es die beste Entscheidung meines Lebens war. Dies war auch die letzte Entscheidung, die ich als Ihr Eigentum selbstständig treffen durfte. Da ich nun Ihr Eigentum war, erstellte ich eine Liste mit den Dingen, die früher mal mir gehörten und jetzt das Eigentum der Herrin waren. Die Herrin entschied dann, welche Sachen ich entsorgen bzw. verkaufen sollte und welche Dinge ich ihr zuschicken soll. Somit schickte ich der Herrin unter anderem meinen 65-Zoll Fernseher von Sony, das 5.1 Soundsystem von Sony, den Sony Blu-ray Player und meinen Hochleistungscomputer. Auch den Fahrzeugbrief meines Fiesta durfte ich der Herrin zuschicken. Die Dinge kann man in folgendem Video sehen Kontoübernahme - Tatsachen einer perfekten Erziehung.

Ich hatte der Herrin zwar am Anfang gesagt, dass ich nicht auf Feminisierung stehen würde, aber die Herrin wusste es besser und so führte sie mich langsam aber sicher auf den richtigen Weg. Im März hatte ich dann die große Ehre, die Herrin treffen zu dürfen. Dort folgte dann der erste große Schritt in meiner Erziehung als ihre Sklavin. Ich bekam einen neuen Namen, mein erstes Blastraining und die Herrin zeigte mir wie man sich schminkt. Auch dazu gibt es natürlich Videos.

 

Das Treffen war einfach der Hammer. Durch Ihre Art nimmt einem die Herrin die anfängliche Angst. Aber man spürt immer, dass sie das Sagen hat. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass das Paradies da ist wo die Herrin ist. In der folgenden Zeit hat mir die Herrin befohlen, meinen alten Namen und alle Accounts zu löschen. Online existiert mein altes Ich nicht mehr. Ich darf nur noch den Namen verwenden, den mir die Herrin gegeben hat.

Durch das Spiel FemDom-O-Poly - Die Würfel sind gefallen! hatte ich später ein weiteres Mal die Ehre, die Herrin treffen zu dürfen. Diesen Termin nutzte die Herrin, um mich als ihr Eigentum kennzeichnen zu lassen. Die Herrin ließ mir die große Ehre zuteilwerden, ihre Unterschrift auf meinem Körper tragen zu dürfen. Jetzt bin ich für immer als ihr Eigentum gekennzeichnet und jeden Morgen im Spiegel sehe ich, dass dies nicht nur ein Traum war, sondern Realität ist. Ich bin ihr Eigentum und stolz darauf, denn für mich ist ein Traum wahr geworden. Auch davon gibt es natürlich ein Video Überwachungskameras, Tattoo: Wo soll das noch hinführen?.  Ich hatte auch die große Ehre, ihrem göttlichen Hintern sehr nahe kommen zu dürfen, denn die Herrin nutzte mein Gesicht als ihr persönliches Sitzkissen, wie man im folgenden Video sehen kann Facesitting Jackpot. Auch nutze mich die Herrin als Stuhl, um eine Überweisung zu tätigen, da wieder einmal Zahltag war: Katsching! Kontoplünderung à la Lady Anja.

Da ich immer alle Aufgaben der Herrin zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erledigt habe und sie sehr mit mir zufrieden war, wurde mir dann die ultimative Ehre zuteil, von der wohl jeder echte Sklave träumt. Ich durfte die Herrin zu Hause besuchen, bei Ihr im Sklavenkeller *** und für sie arbeiten. Premiere! Als 24/7 Sklave bei der Herrin. Was kann sich ein Sklave mehr wünschen.

Aber auch diese Woche ging viel zu schnell vorbei, wie alle Treffen mit der Herrin. In ihrer Gegenwart rast die Zeit nur so dahin, auch wenn man das Gefühl hat, dass die Zeit stillsteht, wenn sie vor einem steht.

Am letzten Tag beschloss die Herrin dann mein Konto zu plündern. Da ich ihr Eigentum bin, ist es ja sowieso Ihr Geld Mega Kontofick: Bis auf den Dispo ausgereizt. Das hieß dann sparen und Überstunden machen, damit die Herrin wieder Geld abheben kann.

Mittlerweile hat die Herrin Zugriff auf alle meine Konten. Die TAN-Nummern werden an ihr Handy gesendet, sodass ich keine Überweisungen mehr selbst tätigen kann. Mein Lohn geht auf ein Konto, auf das nur die Herrin Zugriff hat. Ich bekomme von ihr ein monatliches Taschengeld, um meine Fixkosten zahlen zu können. Die Fixkosten hat die Herrin natürlich schon auf 30% vom Monatslohn gesenkt bzw. mir befohlen, die Kosten weiter zu senken. Ab nächstem Jahr betragen die Fixkosten sogar nur noch 20% vom Monatslohn, Tendenz fallend. Das Geld, das ich durch das Kündigen einiger Verträge bekommen habe, hat die Herrin selbstverständlich umgehend auf ihr Konto überwiesen wie man in folgendem Video sehen kann: Kontofick extrem: Versicherungsauslöse gekrallt!.

Mittlerweile stehe ich unter strengstem Hausarrest. Ich muss vorher schriftlich in einem Monatsantrag beantragen, wenn ich das Haus verlassen will (außer für die Arbeit natürlich), egal ob für einen Termin oder weil ich jemanden besuchen will. Den Monatsantrag darf ich aber nur vom 1. bis zum 3. des Vormonats stellen. Das heißt, dass ich alles einen Monat vorher beantragen muss. Wenn ich die Herrin im Messenger anschreiben will, muss ich vorher um Erlaubnis bitten, Wünsche darf ich nur schriftlich im Monatsantrag stellen. Anträge außerhalb des Zeitraums werden ohne Ausnahme abgelehnt. Ich darf täglich nur eine E-Mail schreiben, in der ich der Herrin wichtige Sachen mitteile, z.B. einen kurzen Bericht vom Vortag und das tägliche KG-Bild. Ich muss alle Anträge begründen, auch wenn es ein Notfall ist. Wenn die Begründung die Herrin nicht überzeugen kann, wird der Antrag abgelehnt. Ich darf ohne Erlaubnis niemandem kostenlos helfen und die Kommunikation mit anderen muss ich auf das absolut Notwendigste beschränken. Alle Entscheidungen trifft allein die Herrin, auch über neue Freunde entscheidet nur sie.

Als ultimativen Vertrauensbeweis hat die Herrin jetzt eine beurkundete Generalvollmacht von mir bekommen. Somit kann die Herrin jetzt alles rechtlich Mögliche in meinem Namen und mit mir machen, ohne dass ich zustimmen muss. Ich weiß, dass ich niemals in mein altes Leben zurückkann und dass ich für immer ihr Eigentum sein werde und ich bin auch froh darüber. Für mich steht Herrin Lady Anja immer an erster Stelle und ich werde jeden ihrer Befehle befolgen, egal was das für Folgen für mich bedeuten würde. Für mich ist dadurch, dass ich ihr Eigentum sein darf, ein Traum in Erfüllung gegangen und mein Leben könnte nicht schöner sein. Dafür bin ich der Herrin auf ewig dankbar.

  veröffentlicht am 18.10.2018

Kommentare

manuela schrieb: vor 313 Tage
Ein eindrucksvoller und aussagekräftiger Bericht.Ich könnte mir vorstellen den gleichen Weg zu gehen wie Ariella.
DARK schrieb: vor 1135 Tage
Also ganz ehrlich.Es fällt mir da schwer einen Kommentar zu schreiben.Das einzige was ich daran verstehe ist : Dein Branding,das dir zeigt,das du Ihr gehörst.Ja,es hat durchaus etwas,das Eigentum von Ihr sein zu dürfen.Alles andere respektiere ich - auf eine Weise,das man dein Tun,als bedin***gslose Liebe,oder eher Hingabe bezeichnen kann.Wenn man Liebe und Hingabe SO interpretiert.Ich bin mir bewusst,das ich da wohl eine Ausnahme bin,was meine Gefühle und Vorstellungen an Lady Anja angeht.Ich selbst brauchte fast ein Jahr um zu verstehen,was hier möglich ist und was eben nicht.Das habe ich verstanden,und kann gut damit leben.Meistens :). Ich hoffe,das auch Kommentare erlaubt sind,sie vielleicht nicht so positiv rüberkommen.Ich kann das wie gesagt nicht nachvollziehen.Arbeitsleben ist Stress und man will sich durchaus auch mal etwas leisten können.Wenn ich das alles richtig verstehe,arbeitest und lebst du nur für Sie.Ist das nicht sehr monoton?Jeder hat auch persönliche Wünsche,die man sich erfüllen möchte...Für alles einen Antrag zu stellen...Zudem,was ich kritisiere ist,das es sich teilweise wie eine Werbung liest.Kommt zumindest einiges so rüber.OK verständlich in der Hinsicht,das du Ihre Sklavin bist.Aber sein leben lang so gebunden zu sein...MIR fehlt dafür jegliches Verständnis.Aber auf mich kommt es ja nicht an.Wie ariella es sagen würde : Hauptsache,Lady Anja ist glücklich.Aber auch du musst glücklich sein.Und man merkt,das du es bist.In diesem Sinne alles in Ordnung.Für mich wäre das in der absolut extremen Form jedoch nichts. Es war aber durchaus interessant,das mal ges***ert zu bekommen.ALles Gute dir weiterhin bei deiner Erziehung DARK
xxxmot schrieb: vor 1140 Tage
Jetzt können alle das lesen was ich, zum Großteil, von ariella persönlich erfahren habe bei unserem treffen :) Schon ein extremer aber bemerkenswerter Wertegang. Für die Herrin perfekt und super das genau das ariella so glücklich macht. wenn man ariella persönlich trifft spürt und merkt man das auch zu jederzeit. Herrin danke das Sie das veröffentlicht haben.
toblat schrieb: vor 1140 Tage
Das war ein wirklich geiler Bericht. Danke zuerst mal an Lady Anja fürs veröffentlichen und Ariella fürs schreiben. Ich finde es wirklich mutig das Ariella sich so Lady Anja hingibt. Mich würde interessieren wie man seine Fixkosten auf 30 % bzw sogar 20 % seines Monatslohns senken kann.
sklavennutte_michaela schrieb: vor 1141 Tage
Wo Träume wahrhaftig werden, da gibt es nur eines - GRATULATION! Diese Gratulation gilt IHNEN, HERRIN LADY ANJA, und auch dir, Schwester Ariella…!
Jugendschutzhinweis
WARNUNG: Diese Webseite enthält für Minderjährige ungeeignetes Material.

Minderjährige und Personen, die eine Betrachtung erotischer oder sexueller Inhalte ablehnen oder Personen, denen es vom Gesetz her verboten ist solche Inhalte zu betrachten, werden gebeten diese Seite umgehend zu verlassen.

Sie dürfen auf diese Webseite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. das Erwachsenenalter erreicht haben.

Diese Seite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhälten Sie in der Datenschutzerklärung.

EroCMS die Software für Erotikdarsteller.