Sklavenbericht: Shoppingeklat mit der Herrin

Sklavennutte_michaela berichtet in den nachfolgenden Zeilen über unser zweites Treffen. Ich möchte betonen, dass es sich um einen echten Sklavenbericht handelt, verfasst von meiner Sklavin. Es hat alles so statt gefunden, wie beschrieben. Weiter unten findest du auch den Link zum Video. Viel Spaß beim Lesen.

 

Sklave/Sklavin berichtet über zweites Treffen mit der Herrin

Endlich war es soweit. Der Tag für dieses Shoppen – Mittwoch, 10. Mai 2017 – war schon sehr lange fixiert. Ich konnte es kaum erwarten, um Sie, meine geliebte Herrin Lady Anja, wieder zu sehen, ja, um mit Ihr shoppen zu gehen, damit ich Sie verwöhnen kann. Die Tage bis zum Treffen vergingen kaum. Und ich bereitete mich auch dafür eigens vor. Ich rasierte mich, ich lackierte meine Zehennägel, ich überlegte mir meine Dessous! Ja, Eigentümerin Lady Anja sollte eine hörige Sklavin vorfinden.


Die Fahrt nach Salzburg war kurzweilig. Ich hatte vor mir auch Fotos von meiner Göttin im Auto geklebt. So konnte ich Sie, meine Göttin, immer sehen und preisen. Ich war dadurch auch ganz auf Sie fixiert! Und da ich auch den KG trage, ist es dort auch immer eng gewesen. Ich war glücklich, für meine Herrin Lady Anja, diese Schmerzen erleiden zu dürfen.


Endlich war ich dort – pünktlich. Ich schlenderte durch den Supermarkt, um mich zu orientieren. Ich besuchte die Toilette – ich war doch nervös! Wie wird es heute sein? Fragen gingen durch meinen Kopf. Da kam eine Nachricht per Whatsapp. Die Herrin steckte im Stau. Ich musste länger warten! Diese Minuten ließ ich vor dem Eingang des Geschäftes in der Sonne verstreichen.


Endlich kam Sie, meine gepriesene Göttin Lady Anja – zusammen mit dem Kameramann.

Ich kniete mich sofort nieder und begrüßte meine geliebte Herrin Lady Anja mit dem Kuss Ihrer göttlichen Stiefeln und leckte diese dabei mit leidenschaftlicher Hingabe. Nach dieser Begrüßung durfte ich mich erheben und erhielt als erstes meine bestellten Geschenke, die ich sofort bezahlte. Ich bedankte mich dafür. Dann ging das Shoppen los.


Göttin Lady Anja war wieder faszinierend gekleidet. Neben den wunderbaren Stiefeln trug Sie wieder Ihre Stretchhose, dazu ein beiges Top – wahrlich eine göttliche Schönheit. Wir betraten das erste Geschäft. Herrin Lady Anja wurde bald fündig und begab sich in die Umkleidekabine. Nach längerer Zeit kam Sie wieder heraus und meinte, es passt perfekt. Nun durfte ich diese neuen Kleidungsstücke entgegennehmen und bezahlen. Dies bereitete mir Freude und dafür bedankte ich mich.


Wir verließen das Geschäft und betraten „New Yorker“. Gezielt ging Lady Anja zur Abteilung von den Dessous. Sie stöberte dort, ließ mich die ausgewählten Kleidungsstücke halten und suchte weiter! Ich genoss diese Minuten und in meinem Keuschheitsgürtel war es ganz eng – ja für Herrin Lady Anja das richtige Geschenk! Schließlich hatte Sie die Wahl getroffen. Und es ging wieder zur Umkleidekabine. Wiederum verstrich die Zeit langsam, im Gedanken stelle ich mir bereits die Fotos vor, wo Göttin Lady Anja diese Dessous trägt. Als Sie den Vorhang öffnete, bestätigte Sie, dass es wieder eine gute Wahl war. Ich nahm die Dessous in Empfang, und wir begaben uns zur Kasse. Mit Freude bezahlte ich und war glücklich, dass ich meiner Eigentümerin dieses Geschenk machen durfte.


Nun bemerkte ich im Einkaufszentrum, dass ich mich besonders als Sklavin vorbereitet habe. Jetzt bemerkte Herrin Lady Anja die Konturen meines BH’s durch mein T-Shirt. Sie lachte etwas darüber und war neugierig, was ich noch alles tragen würde. So begaben wir uns zurück ins Geschäft und gleich in die Umkleide! Ich zog das T-Shirt aus und ließ meine Hose hinunter! Herrin Lady Anja staunte darüber, wie ich mich für Sie vorbereitet habe. Und so genoss ich Ihren wunderbaren Blick auf meinen schwarzen BH sowie den Tangaslip, den ich trug.


Ebenso bewunderte Sie meine halterlosen Strümpfe und schließlich den KG, der mich schmückte!

„Alles ist für Sie, Herrin Lady Anja!“, war mein Kommentar! Und ich war glücklich, Sklavin dieser wunderbaren Eigentümerin Herrin Lady Anja sein zu dürfen. Nun zog ich mich wieder an, und wir verließen das Geschäft.


Eine Kaffepause wurde eingeschoben. Genussvoll erholten wir uns dabei, im Gespräch wurden einige Dinge aus dem Leben ausgetauscht, damit Lady Anja dieses Eigentum noch intensiver kennenlernte.


Nun stand der Einkauf von Schuhen an – Schuhe für dies Sklavin! Und da kam Göttin Lady Anja auf die Idee, ebenfalls für Sie solche Schuhe zu kaufen, um „im Partnerlook“ gehen zu können. Beim ersten Schuhgeschäft hatte Herrin Lady Anja bald die richtigen tollen High Heels gefunden. Jedoch es fehlte die entsprechende Größe für die Sklavin! So verließen wir das Geschäft.


Jetzt betraten wir das nächste Schuhgeschäft. Tolle High Heels strahlten uns entgegen. Jedoch beim näheren Hinsehen fehlte wieder meine Schuhgröße. Wiederum findet Herrin Lady Anja ein faszinierendes Paar High Heels. Ich erklärte, ich versuche, die höchste Größe zu probieren. Ich zog meine Schuhe aus! Da sah Göttin Lady Anja, wie unter den schwarzen Nylons meine Zehennägel lackiert sind! „Alles für meine Herrin Lady Anja“, war meine einzige Bemerkung dazu! Und zugleich war ich stolz, für Sie all dies zu tun! Ich zog jetzt beide High Heels an und probierte zu gehen! Ja, diese Schuhe passten genau – richtig perfekt! Ich erhob mich und ging einige Schritte! Es gelang super, es war toll!


Auch Herrin Lady Anja probierte diese High Heels. Einen Verkäuferin fragte, ob sie helfen solle – wir verneinten es. Ich half meiner Herrin Lady Anja beim Anziehen der High Heels, die fast etwas zu groß waren. Und auch Sie wagte die ersten Schritte mit diesen neuen Schuhen. Oh, das war ein tolles,***es, erregendes Gefühl!

Meine Herrin Lady Anja und ich trugen die gleichen Schuhe in Partnerlook!

Ich war glücklich und stolz, im KG war es eng! Große Freude erfüllte mich! Nun zog ich die High Heels aus und meine Schuhe wieder an. Dann half ich meiner geliebten Herrin Lady Anja beim Ausziehen bzw. Anziehen Ihrer wunderbaren Stiefeln. Jetzt gingen wir dann zur Kasse, und ich bezahlte diese neuen High Heels. Ich war ganz glücklich, da ich jetzt meiner Herrin Lady Anja ganz nahe sein kann durch diese Schuhe.

Es war für mich wirklich das große Glück und die Freude – und die Dankbarkeit, das sich Herrin Lady Anja beschenken darf.
Jetzt genossen wir noch ein Getränk. Dann war die Zeit des Abschieds wieder gekommen. Wir begaben uns wieder zum Eingang des Einkaufszentrums. Ich überreichte meiner geliebten Herrin Lady Anja die neuen Geschenke. Dann kniete ich mich hin, küsste Ihren göttlichen Po, worunter mein eigentlicher Platz ist. Nun küsste ich mit meiner leidenschaftlichen Hingabe noch die göttlichen Stiefeln, um meine Hörigkeit zu zeigen. Dann erhob ich mich – und sah zu, wie Herrin Lady Anja in der Ferne verschwand.


Göttin Lady Anja! Danke für diese tolle Begegnung! Danke dafür, dass Sie mich so beschenkt haben! Sie haben mich glücklich gemacht und mit großer Freude erfüllt! Danke für alles! Und ganz überglücklich trat ich dann meine Heimreise an!

 

Dir hat dieser Sklavenbericht gefallen? Hier gelangst du zum Video von unserer Session:

 

Public Outing beim Shopping! Unglaublich, aber wahr!

 

  veröffentlicht am 08.06.2017

Kommentare

keuschling schrieb: vor 165 Tage
Vielen Dank für diesen Bericht eines wunderbaren und gelungenen Nachmittags. Partnerlook mit der Herrin, so*** diese Vorstellung. Danke, dass wir an diesem Shopping teilnehmen durften.
ariella schrieb: vor 167 Tage
Echt schöner Bericht und der Partnerlook ist einfach***. Danke dafür.
sklavennutte_michaela schrieb: vor 170 Tage
HERRIN LADY ANJA, ein DANKE dafür, dass SIE diese Sklavin Michaela zu IHREM Vergnügen benützen! Danke dafür, dass diese Sklavin Michaela IHR Eigentum sein darf. HERRIN LADY ANJA, SIE sind die einzige, wahre GÖTTIN, die Sklavin Michaela anbetet! Um IHNEN zu dienen, wurde diese Sklavin geboren...!
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Mehr Infos.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.